Meilensteine

des Christlichen Hospizvereins Morbach

2017

DU BIST MEINE MUTTER: ein mutmachendes Theaterstück

 

Sich dem Thema Demenz zu stellen – nicht einfach – trotzdem haben das in der letzten Woche 120 Zuschauer in der Baldenauhalle getan. Das Theaterstück DU BIST MEINE MUTTER vom Christlichen Hospizverein Morbach und dem VdK Ortsverband Morbach in Kooperation nach Morbach geholt, beeindruckte und bewegte.

 

Die Schauspielerin Gisela Nohl und DAS Theater, Köln  verstanden es behutsam beide Rollen – Mutter und Tochter – in diesem Einpersonen -Stück glaubhaft auf der Bühne darzustellen. Die demente Mutter die ihre Dominanz und ihr selbstbestimmtes Leben immer mehr an die Krankheit verliert und die selbstbewusste, der Krankheit aber letztendlich ohnmächtig gegenüberstehende Tochter. Dabei war die Darstellung des körperlichen Verfalls  niemals peinlich und das schnelle Wechselspiel zwischen der schwachen, zitternden Mutter und der souverän auftretenden aber tief besorgten  und oft verunsicherten Tochter ließ die beindruckten Zuschauer manchmal sogar vergessen, dass die Schauspielerin alleine auf der Bühne war.

 

Viel Beifall für eine überzeugende schauspielerische Leistung und zahlreiche sich austauschende Zuschauer im Anschluss – der Beleg für einen gelungenen Theaterabend – trotz oder gerade wegen des schwierigen Themas.

 

2016

Doppelter Grund zur Freude

Gleich 2 freudige Anlässe führten Offizielle, Ehrenamtliche und Freunde der Hospizarbeit in Morbach zusammen.

Zunächst wurde Frau Michaela Paulus offiziell auf ihrem neuen Arbeitsplatz begrüßt. Sie hat bereits im Januar 2016 die Krankheitsvertretung für Maria Löber übernommen und wurde ab dem 01.05.2016 im Rahmen einer 50 % Stelle als Hospizfachkraft eingestellt.

Zusammen mit Alexandra Thomas und Birgit Steinmetz teilt sie sich nun die vielfältigen Aufgaben wie die Koordination der Ehrenamtlichen Helfer, Kontakt mit den Patienten sowie zu den Alten- und Pflegeheimen und vieles andere.

Begonnen hat Michaela Paulus Ihren Weg im  Ambulanten Hospiz Morbach wie übrigens ihre beiden Kolleginnen auch, mit einer Ausbildung zur Ehrenamtlichen Hospizhelferin, um dann mit der Palliative Care-Ausbildung die Befähigung zur Hospiz-Fachkraft zu erlangen.

Christoph Drolshagen der Leiter der Marienhaus Hospize begrüßte die Anwesenden und ganz besonders Frau Paulus, die er als große Bereicherung für das Team des Ambulanten Hospiz sieht.  Er umriss den bisherigen beruflichen Werdegang von Frau Paulus. Als examinierte  Krankenschwester hat sie nach der Ausbildung im Krankenhaus Bernkastel  lange Jahre in der Median-Klink, Bernkastel zusammen mit ihrer jetzigen Kollegin Frau Thomas  gearbeitet, zuletzt als Stationsleitung. Trotz persönlicher Schicksalsschläge ist Frau Paulus ihrer Arbeit am und für schwerstkranke Menschen mit Begeisterung treu geblieben und  2015 zum stationären Hospiz Trier gewechselt. Die Weiterbildung als Palliativfachkraft schloss sie im Dezember 2015 ab.

 

Der Vorsitzende des Christlichen Hospizverein Morbach Wolfgang Berg freute sich, dass es gelungen ist mit Michaela Paulus eine weitere überaus fähige Mitarbeiterin zu gewinnen. Er brachte seinen Respekt darüber zum Ausdruck, dass Michaela Paulus einen festen Arbeitsplatz aufgegeben hat, um in unserem Ambulanten Hospiz“ tätig sein zu können. Das Herzblut als Hospizkoordinatorin in diesem Team zu arbeiten, sei wohl ausschlaggebend gewesen. Er wünschte Frau Paulus hierfür viel Glück.

Alexandra Thomas und Birgit Steinmetz trafen mit ihren warmen, persönlichen Worten an Michaela Paulus genau den richtigen Ton, den die anwesenden Ehrenamtlichen durch die Übergabe von symbolischen Wünschen für den neuen Wirkungsbereich  noch bestärkten. Michaela Paulus - sichtlich bewegt - bedankte sich auf die bestmögliche Art und Weise, nämlich mit den Worten: Ich fühle mich im ambulanten Hospiz zuhause und angekommen“.

Im 2. Teil des Abends wurde mit der  Einsegnung durch Pfarrer Brödner und Pastor Jakob und der Schlüssel-übergabe das langersehnte neue Hospizfahrzeug von Wolfgang Berg offiziell an die 3 Hospizfachkräfte übergeben. Der Vorsitzende des CHV machte in seiner Dankesrede deutlich, dass sich das Ambulante Hospiz durch ein immer größer werdendes Einzugsgebiet und die steigende Nachfrage nach seinen Diensten stetig und positiv weiter entwickelt. Die Notwendigkeit den Hauptamtlichen Mitarbeitern ein Fahrzeug zur Verfügung zu stellen, liegt somit auf der Hand. Möglich machten die Anschaffung des Fahrzeugs (VW Up) die vielen kleinen und großen Spenden der letzten Jahre. Beispielhaft für alle Spender nannte er hierbei die Unterstützung des Gewerbe- und Verkehrsvereins Morbach und die der Benefizradler e.V. Ebenso bedankte er sich für das großzügige Angebot vom Autohaus Gorges, Morbach die Wartung des Fahrzeuges kostenfrei zu übernehmen.

4 Räder fürs Ambulante Hospiz

 

Das immer größer werdende Einzugsgebiet und die anhaltend gute Annahme unserer Hilfsangebote in der Bevölkerung machten es notwendig und die großzügigen Spenden der letzten Jahre haben es ermöglicht.

 

Am 21.04.2016 war es dann soweit : Alexandra Thomas, Michaela Paulus und Wolfgang Berg konnten das funkelnagelneue Hospiz-"Mobil" im Autohaus Gorges in Morbach abholen.

 

Wir wünschen Ihnen allzeit gute Fahrt.

Und los gehts - Alexandra Thomas und Michaela Paulus freuen sich über das neue Hospiz-"Mobil".

2015

Mehr als ein Fußballspiel ! Lotto-Elf gewinnt 20 : 1 gegen die Ü40-Auswahl der Benefizradler - Krebsgesellschaft Trier und Ambulantes Hospiz erhalten Spende von je 6.000 € für ihre Arbeit.

2014

 

  • Januar: Alexandra Thomas nimmt als 2. hauptamt. Koordinatorin ihre Arbeit auf

 

  • Juni : ein neuer Vorstand wird gewählt

 

  • September : Der 3. Hospizkurs beginnt

 

2013

 

  • Planung der Zukunftssicherung des Christlichen Hospizverein Morbach e.V. mit seinem ambulanten Hospizdienst

 

  • Januar: Gedenkstunde für die begleiteten Personen die im letzten Jahr verstorben sind.

 

  • Planung von Kooperationsvereinbarungen (zur sicheren Finanzierung der Hospizkoordinatorin)

 

  • Durch einen Spender war es möglich ein Logo für den Christlichen Hospizverein Morbach e. V. mit seinem amb. Hospizdienst in Dienst zu stellen.

 

  • Der 2. Hospizhelferkurs kann abgeschlossen werden.

 

  • Der neue Webauftritt "geht online". Nach über 10 Monaten Arbeit ist es nun geschafft!





2012

  

  • Start der Zusammenarbeit mit Trauercafe Lichtblick in Thalfang

 

  • Start des Aufbaus der Internet Präsens (WKW, Facebook und eigene Webseite)

 

  • Gestaltung des Gedenkbaumes in den Räumen des Hospizbüros

 

  • Entgegennahme einer Sachspende (Fernseher, DVD-Player) zu Schulungszwecken

 

  • Anlage einer Bücherei (Bücher, DVD, Musikmedien) zu Weiterbildungszwecke  

 

  • Gestaltung und Druck der Flyer und Visitenkarten

 

  • Organisation und Start der Aktion für Infoveranstaltungen zum Thema "Koffer für die letzte Reise" nach einer Idee des Bestatters Fritz Roth                                                                                                                                                                           
  • 2. Qualifizierungskurs startet im Oktober

2011

 

  • Versammlung interessierter Bürger im kath. Pfarrheim Morbach

 

  • Gründung des Vereins am 19. Mai um 21.06 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses der Einheitsgemeinde Morbach. Die Vorstandsmitglieder werden ins Amt eingeführt. Große Spendenbereitschaft

 

  • Hospizkoordinatorin beginnt offiziell mit der Arbeit

 

  • Hospizbüro bezieht Räume im Gebäude der ehemaligen Landwirtschaftsschule Morbach       

   

  • Erster Qualifizierungskurs schließt erfolgreich ab

Hier finden Sie uns

Christlicher Hospizverein Morbach e.V.
Jugendherbergstr. 25
54497 Morbach

 

Auf der Karte anzeigen!

Kontakt

Ganz einfach!

Nutzen Sie unser

 

Kontaktformular.

 

In dringenden Fällen rufen Sie uns bitte an:

0 65 33 - 95 95 637

Aktuelles &Termine                                 NEU - NEU - NEU Spendenberichte unter:                      Sie können helfen                 ******                                            nächste Termine der Ehrenamtlichen:                   19.04. Regelkommunikation                                                                                                                   

Nutzerbereich

Soziale Netzwerke