Literaturhinweise

 

Gabriele Knöll: Eine Liebe unter Belastung


Autobiographie eines Lebens mit Krebs | 476 Seiten, € 29,99 |

ISBN:978-3844873900 | Verlag: Books on Demand, Norderstedt

In guten wie in schlechten Zeiten, aber „wer ahnt schon, wie schlecht schlecht sein kann“ schreibt Gabriele Knöll. Das Schreiben gab der Psycho- und Trauertherapeutin Halt. Tagebuchnotizen, E-Mails an den Mann, die Kinder, Freunde, Kollegen, auch an die Deutsche Gesellschaft für Humanes Sterben, Alltagsberichte, Stoßseufzer, Gedankensplitter, Liebesbriefe, Anklagen, Selbstbeschuldigungen. Voller Humor, Selbstironie und selten Selbstmitleid. Über 2000 DIN-A4-Blätter trug sie zusammen, es wurde ein 476 Seiten starkes Buch.

 

Martina Rosenberg:  Mutter, wann stirbst du endlich?


Wenn die Pflege der kranken Eltern zur Zerreißprobe wird | 256 Seiten, € 19,99 | ISBN: 978-3-7645-0468-7 | Verlag: Blanvalet

Sterbehilfe als Bankrotterklärung des Pflegesystems? Martina Rosenberg versuchte alles richtig zu machen. Sie wollte ihre demente Mutter nicht ins Heim abschieben. Zugleich wollte sie eine gute Mutter und Ehefrau sein und ihren Beruf nicht aufgeben. Am Ende brach dieser Berg von guten Vorsätzen zusammen. Ihr Buch "Mutter, wann stirbst du endlich?", das jetzt erscheint, ist der erschütternde Bericht einer Frau, die an der Pflege ihrer Angehörigen beinahe zerbrochen wäre. Martina Rosenberg will mit ihrem Buch eine Diskussion über Altenpflege in Deutschland in Gang bringen. Sie fühlte sich allein gelassen im Dschungel der Pflegegesetzparagraphen und zerrieben in der Bürokratie von Krankenkassen, Ärzten und Pflegediensten.

 

Klaus Onnasch / Ursula Gast : Trauern mit Leib und Seele


Sich selbst in der Trauer besser verstehen | 191 Seiten € 17,95 |  ISBN 978-3-608-86029-0 | Verlag Klett-Cotta

Das Buch überzeugt von der ersten bis zur letzten Seite durch seine profunde Grundlegung, die Praxisrelevanz, die gute Verständlichkeit und die klare Strukturierung. Unbedingt empfehlenswert. (Oliver Wirthmann – Bestattungskultur)

Ein fundierter, einfühlsamer Ratgeber, dem man die große Erfahrung anmerkt. Mit vielen praktischen Anregungen und eingeflochtenen Fallgeschichten. (Freya Rickert – ekz)

 

DER SPIEGEL WISSEN: Heft Nr. 4 / 2012  

 

Abschied nehmen – Vom Umgang mit dem Sterben

Hier finden Sie uns

Christlicher Hospizverein Morbach e.V.
Jugendherbergstr. 25
54497 Morbach

 

Auf der Karte anzeigen!

Kontakt

Ganz einfach!

Nutzen Sie unser

 

Kontaktformular.

 

In dringenden Fällen rufen Sie uns bitte an:

0 65 33 - 95 95 637

Aktuelles &Termine                                 NEU - NEU - NEU Spendenberichte unter:                      Sie können helfen                                          nächste Regelkommunikation der Ehrenamtlichen im Hospizbüro : Donnerstag, 01.02.  18.00 - 20.00 Uhr                                                                                                                     

Nutzerbereich

Soziale Netzwerke